Angekommen am 29. September 2014
ungefähr 2 Minuten
Themen: Semesterstart , Studierende

Angekommen

In wenigen Tagen starten wir wieder ins neue Semester, ein paar Tipps für einen gelungenen Semesterstart haben wir hier für euch gesammelt. Nachfolgend hat sich Studentin Magdalena, genauso wie Manuela, unserem Aufruf angeschlossen und sich ein paar Gedanken zu ihren ersten Wochen und Monaten an der Uni Wien gemacht.

Wenn man bedenkt, dass TouristInnen aus der ganzen Welt ihren Weg hierher finden, um mit staunenden Gesichtern und im Anschlag gehaltener Spiegelreflexkamera vor der imposanten Philosophenstiege zu stehen, bekam ich fast schon Gewissensbisse, als ich ohne jegliche Ehrerbietung genau diese, zwei Stufen auf einmal nehmend, hochhechtete.

Ein kurzer Stopp im Hochparterre, ein Blick auf die Uhr, erleichtertes Ausatmen. 09:25. Noch 5 Minuten bis zur Informationsveranstaltung für die Germanistik-Neulinge. Ich hatte es trotz technisch gestörter Straßenbahn, die anscheinend meinen ersten Unitag boykottieren wollte, noch pünktlich geschafft. Der Blick um die Ecke erteilte mir allerdings gleich darauf meine erste Lektion in Sachen Studentenleben: 5 Minuten vor Veranstaltungsbeginn ist nicht pünktlich. Zumindest nicht, wenn man noch in den Hörsaal passen, geschweige denn einen Sitzplatz ergattern möchte.

Doch nach 20 Minuten Wartezeit und 10-minütiger, 2-spuriger Völkerwanderung – Gegenverkehr inklusive – kam auch ich in den Genuss, mich das erste Mal auf eine der – warum auch immer – schrecklich schief nach unten hängenden Bänke niederzulassen und mit leuchtenden, motivierten Augen die Worten des Institutsvorstehers aufzusaugen.

„Herzlich Willkommen, liebe Kollegen und Kolleginnen!“

2 Monate später. Ich blicke durch den Raum, den selben Raum wie vor 8 Wochen. Die Masse an Menschen hat sich mittlerweile minimiert – wenn auch nicht beträchtlich. Um einen Sitzplatz muss man immer noch kämpfen und auch die Bänke sind nicht bequemer geworden. Aber zumindest habe ich meine Lektion gelernt und bin pünktlich. Richtig studentisch 20-Minuten -vor-Lehrverantsaltungs-Beginn-pünktlich. Meistens jedenfalls. Neben mir jammert meine Nachbarin über den nun schon 35. Räusperer des Professors in 20 Minuten. „Der macht sich noch seine Stimmbänder kaputt, das tut schon beim Zuhören weh!“

Die Fensterscheiben sind vom ausgeatmeten Kohlendioxid viel zu vieler Lungen beschlagen; dahinter kämpfen die Bäume gegen den kalten Novemberwind. Und inmitten hitziger Menschengesichter, schmerzender Rücken, Professorenräusperer, raschelnder Collegeblöcken und neu gewonnener Freundschaften sitze ich – und bin glücklich.

 




Lebensraum Alpen: Freilanddidaktik im Naturpark Kaunergrat

Tutorin Maria Wielscher hat ihr Lehramtsstudium in Biologie und Mathematik abgeschlossen. Im Uni Wien Blog erzählt sie von einer fünftägigen Exkursion, in der sie SchülerInnen der vierten Klasse den Lebensraum Alpen näherbringen konnte. Das Projekt entstand im Rahmen ihrer Diplomarbeit zum Thema Freilanddidaktik in Kooperation mit dem Naturpark Kaunergrat, dem Wiedner Gymnasium, dem AECC Biologie und … Continued


Masterstudium nach dem Bachelor: Warum die Beziehung weiterführen?

Masterstudium – ja? Nein? Und wenn ja: Welches? Diese Entscheidung prägt den eigenen Lebensweg wie es auch Beziehungspartner tun. Barbara Hamp vom Studienservice & Lehrwesen beschreibt, welches Masterstudium für welches Modell des Zusammenlebens zur Verfügung steht und erleichtert damit die eine oder andere (Beziehungs-)Entscheidung. Vergleicht man das Studium mit einer Beziehung, so ist das Bachelorstudium … Continued


Alles rund um das neue Doktoratsstudium

Warum muss das Doktoratsstudium eigentlich umgestellt werden? Seit der Novelle zum UG im Jahr 2017 ist das Doktorat dem PhD gleichgestellt. Deswegen wird nun auch für den Zugang zum Doktorat ein Verfahren implementiert, das qualitative Zulassungsbedingungen vorsieht. Warum verlangt die Universität Wien nun zusätzliche Anforderungen für die Doktorats-Zulassung? Die Universität Wien hat mit dieser Änderung … Continued

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top