Ein Brief an mich am 19. April 2016
ungefähr 2 Minuten
Themen: textwettbewerb , uni international

Ein Brief an mich

Hallo du,

Erinnerst du dich? Voller Vorfreude und Erwartungen bist du in den Flieger gestiegen, hast erstmal die Sprache von Deutsch auf Englisch gewechselt und die Uhrzeit um eine Stunde zurückgestellt: Ready for ERASMUS! Obwohl du geahnt hast, dass dieses Jahr dein Leben verändern wird war dir nicht bewusst, dass du nie mehr dieselbe sein wirst wenn du am Ende des Jahres dein Ticket buchst, dass dich in deinen nächsten Lebensabschnitt fliegt. Speicherkarte geleert, Aku geladen und neue SIM Karte gekauft, beste Voraussetzungen für den ersten Tag deines neuen Lebens! Schon am ersten Tag hast du neue Leute aus aller Welt kennengelernt, und hast erfahren dürfen, dass der Mythos von den “Freunden fürs Leben” wahr ist. “Uni” war erst mal ein Fremdwort, ein Pubcrawl jagte den nächsten, und jedes Wochendene wurde schon den nächste Trip geplant.

Moritz Plattner
(C) Moritz Plattner

Du bist über dich selbst hinausgewachsen, Menschen aus der ganzen Welt haben dich mit ihren Ansichten und Geschichten bereichert. Aber das wahrscheinlich wichtigste, dass du gelernt hast, ist Zeit: Auf Erasmus ticken die Uhren anders, man hat Zeit, die man eigentlich gar nicht hat. Erlebnisse die man teilt sind so viel intensiver, da man sich der Momente viel mehr bewusst ist. Freundschaften waren selten so kostbar, weil man keine Zeit zum “kennenlernen” hat: jeder ist dein potentieller neuer bester Freund. Nie waren Leute aufregender als hier.

Du hast dich in Stadt, Land und Leute verliebt, und ein Teil deines Herzens wird die grüne Insel nie mehr verlassen. Das ist der Preis den du zahlen musst für ein Jahr, das dich unglaublich bereichert hat: So viele Erinnerungen, Erlebnisse und neue Freunde aus aller Welt werden dich für immer begleiten. Dein Jahr ist jede einzelne Träne wert, die du am Ende weinen wirst, weil es einfach zu schön war.

In Liebe,

Dein ERASMUS- ICH.

 

 

Zur Übersicht des uni international Textwettbewerbs geht’s hier.



Eindrücke einer Tutorin: Diskussionen gegen Vorurteile

Florence Klauda betreut als Tutorin gemeinsam mit ihren KollegInnen die große interdisziplinäre Ringvorlesung zum Thema Vorurteile in der Gesellschaft. In ihrem Blogbeitrag beschreibt sie ihre Eindrücke aus dem ersten Semester. Die Ringvorlesung mit Übung „Beiträge der Universität zum Abbau von Vorurteilen in unserer Gesellschaft“ war die größte Lehrveranstaltung, die ich bisher als Tutorin begleiten durfte … Continued


Rückblick Ringvorlesung: Strategien gegen Vorurteile

Univ.-Prof. Oliver Rathkolb ist Vorstand des Instituts für Zeitgeschichte und Leiter der beliebten Ringvorlesung „Abbau von Vorurteilen in unserer Gesellschaft“. In diesem Blogbeitrag beschreibt er seine Erfahrungen aus dem letzten Semester und die zentralen Ergebnisse des interdisziplinären Formats.   Diese Vorlesung zur Diskussion über den Abbau von Vorurteilen war in mehrfacher Hinsicht ein Experiment. Im … Continued


Deutsch Lernen im Vorstudienlehrgang

Norbert Conti arbeitet seit 2016 beim OeAD*. Er kennt die Probleme und Fragestellungen von vielen Studierenden, die in Österreich studieren wollen und noch die entsprechenden Deutschkenntnisse nachweisen müssen. Für einen besseren Einblick und ein paar Fragen vorab zu klären, bloggt er über den Vorstudienlehrgang der Wiener Universitäten (VWU). * Die OeAD-GmbH ist die zentrale Servicestelle für … Continued

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top