Ein Jahr in Hong Kong

MTR Hong Kong, Porträtserie

Yukim Taing ist Studentin am Institut für Ostasienwissenschaften / Sinologie.  2015/16 verbrachte sie ein Auslandsjahr an der Chinese University of Hongkong. Für den China-Tag (organsisiert vom International Office) hat sie ihre Erfahrungen mit eindrucksvollen Fotos zusammengefasst:

Ich studiere Sinologie und habe für mein Auslandsjahr die „Chinese University of Hong Kong“ ausgesucht. Da meine Mutter einer chinesischen Minderheit in Kanton angehört (Chaozhou Ren), die in Hong Kong stark vertreten ist, war es mein großer Wunsch gewesen mich dorthin zu begeben. Die Metropole Hong Kong reizte mich ohnehin schon sehr lange, es ist vor allem die kulturelle Vielfalt, die Vermischung zwischen europäischer und chinesischer Kultur, das Zusammentreffen von zahlreichen chinesischen Minderheiten und deren sprachlichen Unterschiede sowie die lange Kolonialgeschichte dieser chinesischen Weltstadt, die mich sehr fasziniert.

Ich entschloss mich dazu außerhalb des Campuses zu wohnen, auf der Insel Lamma Island, einer der zahlreichen Inseln Hong Kongs, um einen besseren Zugang zu den lokalen Einwohnern und deren Lebensgewohnheiten zu bekommen. Dieses war für meine Studienerkenntnisse eine große Bereicherung in sprachlicher Hinsicht, sowie kultureller Hinsicht.

Die Lehrveranstaltungen der „Chinese University of Hong“ sind vom strukturellen Aufbau her sehr einheitlich, so dass man sich leicht und schnell an das Lernschema eingewöhnen kann. Weiters betreibt die „Chinese University of Hong Kong“ ein zahlreiches und umfangreiches Freizeitangebot an Veranstaltungen und kulturellen Programmen für Austauschstudenten, so dass man außerhalb der Unterrichtszeiten die Möglichkeit hat in die Welt der chinesischen Kultur einzutauchen und vor Ort zu erleben. Mein Auslandsjahr in China war eine große Erfahrung und Horizonterweiterung und hat mir vor allem geholfen meine Sprachkenntnisse zu vertiefen und zu erweitern.

 

Ähnliche Beiträge

Kommentare