Herbst am 19. April 2016
ungefähr 2 Minuten
Themen: textwettbewerb , uni international

Herbst

Dicke Regentropfen trommeln hart aber herzlich in gewohnter schottischer Manier an mein Fenster, arktischer Wind weht von der nahen Küste in unser kleines Studentendorf und verwandelt feurig rote Blätter in fliegende Teppiche. Wabernde Nebelschwaden kriechen gemächlich über Asphalt und müde Gräser, hüllen den Tag in wogende Watte. Die Sonne bleibt um diese Jahreszeit nicht lange wach, nur selten verlässt sie ihre wohlige Liegestätte aus Bettzeug in den Farben aberdonischer Bauten. Bisweilen gleicht die Außenwelt einem Gemälde aus Grautönen von silbern bis kohlefarben, durchzogen von Blätterparaden in allen Schattierungen der Sommersonne.

Und wir hocken hier drinnen, in unserem Kokon aus Wärme, eingeheizt durch Tee und die Nähe zu Körpern, die uns gerade noch fremd waren. Hier drinnen, eingehüllt in Behaglichkeit und Verständnis, leichtsinniges Geplänkel und tiefgreifende Gespräche, sitzen wir bis in die Morgenstunden. Vier mickrige Wände haben selten solche Freude beherbergt, solche Zufriedenheit. Sich zuhause und angekommen zu fühlen ist selten so plötzlich geschehen.

Vier Nationen, drei Muttersprachen, zwei Geschlechter, ein Raum. Ein winzig kleiner Raum, irgendwo im hohen Norden Schottlands, mit einem noch kleineren Bett, zum Sofa umfunktioniert, überfüllt von Decken, Polstern, Menschen. Kanada, Österreich, die Slowakei und Deutschland haben noch nie so perfekt harmoniert wie hier in unserem kleinen Nest. Doch es ist kein Nest. Denn obgleich es bloß vier von uns gibt, bilden wir eine Armee. Obgleich es nur ein kleiner Raum ist, sitzen wir in einer Festung. Und obgleich unsere Zeit limitiert ist, werden wir ein Leben lang davon zehren.

Hier in Aberdeen, herausgerissen aus unserem realen Alltag auf verschiedenen Kontinenten, sind wir zusammengewachsen und zusammen gewachsen. Während draußen langsam die Natur ihrem ewigen Kreislauf folgend stirbt, blüht drinnen das Leben. Du sagst, es ist so einzigartig, so wunderbar als wäre es ein Traum. Und so wird Aberdeen zum Aberdream. Und wir alle leben ihn gemeinsam.

Sandra Liebherr
Sandra Liebherr

 

Zur Übersicht des uni international Textwettbewerbs geht’s hier.

 




Prämiertes Bildungsprojekt: Der UniClub des Kinderbüros

Studentin Pia Patricia Hofstättner bloggt darüber, wie wichtig die Verbindung von Nachhaltigkeit und Bildung ist. Im Projekt UniClub des Kinderbüros der Universität Wien wirkt sie seit einem Jahr mit. Zusammen mit dem restlichen Team hilft sie, Maßnahmen zu setzen, um Jugendliche mit den unterschiedlichsten Geschichten auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen, Hürden gemeinsam zu überwinden und … Continued



Vom Studierenden zum Autor

Lukas Pellmann ist Alumnus der Universität Wien und Autor. Neben seinen interaktiven Kriminalromanen versorgt er seine Leserschaft zusätzlich mit täglichen WhatsApp-Nachrichten und Kurzgeschichten auf derstandard.at. In diesem Blogbeitrag lest ihr über seinen Werdegang vom Studierenden zum Autor. Ein Autor mit Faible für Geschichte Das Jahr 1998 war voller bewegender Ereignisse: Frankeich feierte dank Zinedine Zidane … Continued


Studienstatus: Es ist kompliziert

Studentin Nadja Riahi bloggt über ihre Suche nach einem geeigneten Studium und beschreibt, wie sie nach einem orientierungslosen Semester doch noch sich selbst und einen passenden Master gefunden hat. Freitagabend. 20 Uhr. Irgendwo im 7. Bezirk. Ein Getränk in der Hand und bereit für den Smalltalk.  „Und was studierst du so?“ Wie immer bin ich … Continued

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top