Live Q&A zum Vienna City Marathon – mit Veronika Limberger und Michael Strasser

marathon-7

Der Frühling naht!

Mit ein wenig Fantasie kann man sich auch in Wien schon die ersten Grashalme einbilden. Im Frühling findet auch traditionell der Vienna City Marathon statt, bei dem auch dieses Jahr wieder zahlreiche Studierende, Lehrende und MitarbeiterInnen der Universität Wien mit von der Partie sind. Ob #univie – zugehörig oder nicht, bei einer Teilnahme an einem Ausdauerwettkampf ist bekanntlich eine gute Vorbereitung bereits die halbe Miete. Im vergangenen Jahr hielt Georg Denev vom Universitätssportinstitut pünktlich zum VCM einen Vortrag rund um das Thema „Vorbereitung für einen Marathon“, der scheinbar vielen Leuten weiterhelfen konnte. Offenbar trifft es den Nerv vieler laufbegeisterter Menschen aus dem Uni-Umfeld, Profis Fragen zur Vorbereitung auf einen Lauf stellen zu können.

Facebook Live!

Deshalb haben wir uns dieses Jahr etwas einfallen lassen: am 12. April, rund anderthalb Wochen vor dem Vienna City Marathon, werden sich unsere Ausdauersport-ExpertInnen Veronika Limberger und Michael Strasser euren Fragen in einem Live Q&A widmen und ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Übertragen wird das ganze via Facebook Live und ist für alle Interessierten gemütlich über die Universität Wien Facebook Page verfügbar – stellt eure Fragen im Voraus unter diesen Post oder auch gerne in die Kommentarspalte während des Livestreams. Veronika und Michael werden sich bemühen, die brennendsten Fragen zur Marathonvorbereitung & Co zu klären.

Damit ihr wisst, wen ihr da überhaupt fragt, stellen wir euch die beiden allerdings erst einmal vor!

Veronika Limberger

Foto: Rainer Mirau

Foto: Rainer Mirau

Veronika „Vroni“ Limberger hat an der Universität Wien Philosophie und Latein studiert, ein Doktorat in Philosophie abgeschlossen und ist für ein weiteres in Klassischer Philologie inskribiert. Veronika arbeitet hauptberuflich am USI Wien als Instruktorin für verschiedene Sportkurse (Lauftraining, „Running Workout“, Step-Aerobic, Rückenfit, Deep Work, Trail Running, Kondition mit Musik) und ist seit vielen Jahren in der heimischen Laufszene aktiv und erfolgreich dabei. Seit 2016 liegt ihr Schwerpunkt vermehrt auf Trailrunning- und Ultralaufbewerben.

Über’s Laufen sagt Veronika selbst:

 

Vor meinem allerersten Marathon war ich nervöser als vor meiner ersten Diplomprüfung. Das Glücksgefühl im Ziel war dafür unbeschreiblich!

Laufen ist für mich die genialste Weise, um in der Bewegung Ruhe zu finden. Laufen im Wettbewerb lässt dich nicht nur an deine Grenzen gehen, es lehrt dich, dass du viel mehr kannst, als du dir zutraust.

Laufen in den USI-Kursen ist die schönste Art, um immer, bei jedem Wetter und bei jedem noch so „schlechten Tag“ Laufmotivation, Spaß und Freu(n)de zu finden.

Ein Marathon ist kein Spaziergang, aber mit der richtigen Vorbereitung, gesund und mit einer Portion Selbstvertrauen läufst du die 42,2km so, dass du dich beim Umhängen der Finisher-Medaille schon auf den nächsten Marathon freust ;-)

 

Einige Erfolge und Highlights der letzten Jahre: 2013: Sieg beim Wachau-Marathon, 2014: Sieg beim Ötscher-Ultramarathon, 2015: Österreich. Meisterin im Bergmarathon, 2016: Sieg beim Mozart100 (55km, 1600hm), Sieg beim Montafon-Arlberg-Marathon (42km, 1600hm), 4. Platz beim Großglockner-Ultratrail (110km, 6500hm), Sieg beim Wörthersee Trail Maniak (62km, 1700hm), Teilnahme im österr. Nationalteam an der Ultra-Trail WM in Portugal (82km, 4800hm). Marathonbestzeit: 3:02:38 (Linz 2015).

Vroni wird auch am VCM teilnehmen und die volle Distanz in Angriff nehmen. Bei der VCM-Winterlaufserie hat sie heuer bereits den ersten Platz belegt: hier der Zieleinlauf!

Michael Strasser

Foto: Michael Strasser

Foto: Michael Strasser

DI Michael Strasser (33) ist eigentlich studierter Architekt und arbeitet gerade an seiner Dissertation, wenn er nicht damit beschäftigt ist, Leistungssport zu betreiben. Die letzten zehn Jahre stand allerdings der Leistungssport an oberster Stelle. Zwei Ironman-Distanzen konnte er schon gewinnen: den Balaton(Iron)man und den Austria-Extreme-Triathlon.

Parallel zu seiner Wettkampftätigkeit unterrichtet er viele Lauf-, Rennrad- und Free-Athletics-Kurse am USI Wien.

2016 gelang ihm ein großes Solo-Projekt „cairo2cape„, 34,5 tage und 11.000km radelte er durch Afrika – damit unterbot er den alten Weltrekord um drei Tage. Wie es ihm dabei erging, schrieb er im gleichnamigen Buch nieder. Das nächste große Solo-Rad-Projekt soll schon 2018 realisiert werden, aber zuerst einmal stellt er sich euren Fragen zum Marathon und zum Lauf- und Ausdauersport an sich. Selber ist er heuer am VCM auch mit von der Partie, Michael Strasser läuft als Pacemaker für eine Freundin mit, die es mit seiner Hilfe unter die magische Drei-Stunden-Marke schaffen möchte.

 

Wir freuen uns auf eure Fragen!

 

Ähnliche Beiträge

Kommentare