Aus sieben wird acht: Matrikelnummern werden achtstellig am 3. Mai 2017
ungefähr 2 Minuten
Themen: gut zu wissen , Matrikelnummer , Studienservice und Lehrwesen , Studierende , Umstellung , uspace

Aus sieben wird acht: Matrikelnummern werden achtstellig

Am 12. Mai 2017 erweitert die Universität Wien die bestehenden Matrikelnummern aller Studierenden auf acht Ziffern. Ab diesem Zeitpunkt sind nur noch achtstellige Matrikelnummern gültig. Wir erklären, warum das passiert, was das genau heißt und welche Änderungen diese Umstellung mit sich bringt.

Wieso werden die Matrikelnummern verändert?

Bisher hatten Matrikelnummern sieben Stellen. Dieses Matrikelnummernsystem ist nun allerdings an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Österreichweit werden immer mehr Matrikelnummern von unterschiedlichen Bildungseinrichtungen (Universitäten, PHs etc.) vergeben. Weiters kollidieren Matrikelnummern, die seit dem frühen 20. Jahrhundert vergeben wurden, mit aktuell vergebenen Matrikelnummern.

Mit dem Hinzufügen einer weiteren Ziffer wurde eine möglichst einfache Lösung für beides gefunden. Die Umstellung von siebenstelligen auf achtstellige Matrikelnummern findet bis spätestens 1. Juni 2017 im gesamten Datenverbund der Universitäten und Pädagogischen Hochschulen Österreichs statt.

 

Was bedeutet das für Studierende?

Wer bereits vor dem 12. Mai 2017 an der Universität Wien studiert, hat eine siebenstellige Matrikelnummer, welche im Zuge der Umstellung nun auf acht Stellen erweitert wird. Dafür wird einfach vor die erste Ziffer der siebenstelligen Matrikelnummer eine „0“ gesetzt.

Beispiel:

  1600001 = aktuell gültige Matrikelnummer

01600001 = ab Anpassung gültige Matrikelnummer

Die achtstellige Matrikelnummer wird ab 12. Mai 2017 in allen Studierendendaten (z.B. in u:space, Moodle etc.) aufscheinen und auf sämtlichen Studiendokumenten der Universität Wien gedruckt werden. Dokumente mit der siebenstelligen Matrikelnummer, die vor dem 12. Mai 2017 erstellt wurden, behalten aber weiterhin ihre Gültigkeit. Wird nach der Matrikelnummer gefragt (z.B. bei Prüfungen, Lehrveranstaltungen, Behördenformularen u.ä.), bitte ab 12. Mai 2017 die achtstellige Matrikelnummer angeben.

 

Was bedeutet das für im Wintersemester 2017/18 erstmals zugelassene Studierende?

Wer ab dem kommenden Wintersemester erstmals zu einem Studium an der Universität Wien zugelassen wird, erhält gleich eine achtstellige Matrikelnummer. Die erste Ziffer dieser Matrikelnummer ist „1“.

 

Welche Auswirkungen hat die Umstellung auf die IT-Services der Universität Wien?

Für aktive Studierende gibt es ab 12. Mai 2017 eine zusätzliche E-Mail-Adresse mit der achtstelligen Matrikelnummer für den u:account (z. B. a01600001@unet.univie.ac.at). Die bereits bestehende E-Mail-Adresse (z.B. a1600001@unet.univie.ac.at) bleibt erhalten und kann ebenfalls weiter verwendet werden. UserID und Passwort verändern sich nicht!

Alle Änderungen am u:account, die die Umstellung der Matrikelnummern mit sich bringt, sind auf der Webseite des Zentralen Informatikdienstes zusammengefasst.

Hier nochmals die wichtigsten Infos:

  • ab 12. Mai 2017:

    • Matrikelnummer hat jetzt acht Stellen
  • u:account:

    • UserID und Passwort bleiben gleich
    • E-Mail-Adresse bleibt gleich
    • Zusätzliche E-Mail-Adresse wird automatisch eingerichtet
  • Studierendenausweis:

    • Er bleibt weiterhin gültig.
    • Ab Wintersemester 2017/18 wird im Studierendenausweis die achtstellige Matrikelnummer geführt.
  • Dokumente:

    • Alle vor dem 12. Mai 2017 ausgestellten Studiendokumente (wie z.B. Studienblatt, Sammelzeugnis, Studienabschlussdokumente) bleiben gültig.
    • Alle nach dem 12. Mai 2017 ausgestellten Studiendokumente beinhalten die achtstellige Matrikelnummer.

Ihr müsst euch universitätsintern um keine Änderungen kümmern!

Bei universitären Stellen, Ämtern und Behörden (z.B. Finanzamt, Studienbeihilfenbehörde, etc.) bitte in Zukunft immer die achtstellige Matrikelnummer angeben.




Lebensraum Alpen: Freilanddidaktik im Naturpark Kaunergrat

Tutorin Maria Wielscher hat ihr Lehramtsstudium in Biologie und Mathematik abgeschlossen. Im Uni Wien Blog erzählt sie von einer fünftägigen Exkursion, in der sie SchülerInnen der vierten Klasse den Lebensraum Alpen näherbringen konnte. Das Projekt entstand im Rahmen ihrer Diplomarbeit zum Thema Freilanddidaktik in Kooperation mit dem Naturpark Kaunergrat, dem Wiedner Gymnasium, dem AECC Biologie und … Continued


Masterstudium nach dem Bachelor: Warum die Beziehung weiterführen?

Masterstudium – ja? Nein? Und wenn ja: Welches? Diese Entscheidung prägt den eigenen Lebensweg wie es auch Beziehungspartner tun. Barbara Hamp vom Studienservice & Lehrwesen beschreibt, welches Masterstudium für welches Modell des Zusammenlebens zur Verfügung steht und erleichtert damit die eine oder andere (Beziehungs-)Entscheidung. Vergleicht man das Studium mit einer Beziehung, so ist das Bachelorstudium … Continued


Alles rund um das neue Doktoratsstudium

Warum muss das Doktoratsstudium eigentlich umgestellt werden? Seit der Novelle zum UG im Jahr 2017 ist das Doktorat dem PhD gleichgestellt. Deswegen wird nun auch für den Zugang zum Doktorat ein Verfahren implementiert, das qualitative Zulassungsbedingungen vorsieht. Warum verlangt die Universität Wien nun zusätzliche Anforderungen für die Doktorats-Zulassung? Die Universität Wien hat mit dieser Änderung … Continued

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top