Wert – Schöpfung – Mensch am 5. August 2015
ungefähr 2 Minuten
Themen: 650 Jahre Uni Wien , IPKW , Publizistik , Social Media

Wert – Schöpfung – Mensch

Diese Arbeit wurde eingereicht von Claudia Drimmel

Die Kampagne

1. Wert schaffen

SUJET 1_UNI Wert2. Schöpfung von Ideen… Innovationen

SUJET 2_UNI Schöpfung3. Mensch steht im Mittelpunkt

SUJET 3_UNI Mensch4. Rahmenbedingungen in der Lehre in 50 Jahren

SUJET 4_UNI Zukunft Forschung5. Mein persönlicher Beitrag für die Universität in ca. 25 Jahren

SUJET 5_UNI Mentoren(Fotos: Pia Morpurgo/2015; abgebildet: Claudia Drimmel)

Die Idee

Meine Sujetkampagne setzt sich aus insgesamt 5 Sujets zusammen, die in der Reihenfolge 1-5 eingesetzt werden können bzw. sollten, da diese in gewisser Weise inhaltlich aufeinander aufbauen.

Der zentrale Slogan (darin spiegeln sich auch die CD-Farben des Uni-Logos), der sich im Zusammenhang der Aufgabenstellung für mich persönlich ergeben hat, lautet:

  • WERT
  • SCHÖPFUNG
  • MENSCH

Die Universität Wien verkörpert für mich persönlich diese 3-Stufigkeit ganz besonders.

Um den Menschen hinter der Universität Wien auch für den Rezipienten sichtbar zu machen (Social Media arbeitet mit Menschen und Bildbotschaften), habe ich bewusst ein Foto von mir für das Sujet verwendet. Claudia Drimmel steht quasi als PlatzhalterIn für die heutige Generation an Studierenden und für die zukünftige Generation an Studierenden.

Um die Gedanken hinter den Slogans „WERT – SCHÖPFUNG – MENSCH“ zu erläutern, habe ich das Stilmittel persönlicher Zitate verwendet.

Jedes Sujet versucht meine eigenen Gedanken zur Universität Wien in einem Zitat kurz festzuhalten und beschäftigt sich mit den oben abgebildeten Themenbereichen.

Selbstverständlich kann diese Sujetserie nicht alle Fragestellungen zur Zukunft der Universität Wien abdecken, sondern versteht sich als Teaser (als gedanklicher Anstoß) auf den Social Media Kanälen der Universität Wien.

Die von mir entwickelte (klassische) Sujetkampagne verstehe ich als eine sich ergänzende Plakatserie, die in der Reihenfolge 1-5 auf den Social Media Kanälen der Universität Wien – speziell geeignet für Facebook und Twitter, aber auch als Intro für einen Blog – veröffentlicht und bespielt werden kann. Hier entsteht auch ein interessantes Wechselspiel der unterschiedlichen Kommunikationsmittel und Kanäle, nämlich einerseits das klassische Plakat, welches auf den sich ständig neuerfindenden, schnelllebigen Social Media Kanälen inhaltlich transportiert wird.

Wie gefällt euch dieser Ansatz? Teilt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren mit!

Alle Kampagnen-Ideen des gemeinsamen Studierendenprojektes mit dem Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft findet ihr hier im Überblick.




Prämiertes Bildungsprojekt: Der UniClub des Kinderbüros

Studentin Pia Patricia Hofstättner bloggt darüber, wie wichtig die Verbindung von Nachhaltigkeit und Bildung ist. Im Projekt UniClub des Kinderbüros der Universität Wien wirkt sie seit einem Jahr mit. Zusammen mit dem restlichen Team hilft sie, Maßnahmen zu setzen, um Jugendliche mit den unterschiedlichsten Geschichten auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen, Hürden gemeinsam zu überwinden und … Continued


Poe-poe-poe Poetryslam im Arkadenhof!

Seit 2010 veranstalten die Germanist_innen Anna Babka und Peter Clar an der Uni Wien einen Poetryslam. Am Samstag, 9. Juni, findet der inzwischen 8. Slam statt. Grund genug für Anna und Peter, euch darüber am #univieblog zu erzählen. Poetryslam – was ist das überhaupt? Eine Art Dichter_innenwettstreit. Jede_r Slammer_in hat fünf Minuten Zeit, einen selbst … Continued



Vom Studierenden zum Autor

Lukas Pellmann ist Alumnus der Universität Wien und Autor. Neben seinen interaktiven Kriminalromanen versorgt er seine Leserschaft zusätzlich mit täglichen WhatsApp-Nachrichten und Kurzgeschichten auf derstandard.at. In diesem Blogbeitrag lest ihr über seinen Werdegang vom Studierenden zum Autor. Ein Autor mit Faible für Geschichte Das Jahr 1998 war voller bewegender Ereignisse: Frankeich feierte dank Zinedine Zidane … Continued

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top