Praktikum abroad: Eine Reise ins Ungewisse von Miriam Sendler
am 14. März 2018
ungefähr 4 Minuten
Themen: Auslandserfahrung , Auslandspraktikum , Erfahrungsbericht , International , Studierende

Praktikum abroad: Eine Reise ins Ungewisse

Miriam Sendler erzählt in ihrem Blogbeitrag, wie sie am Ende ihres Studiums überraschend doch noch ins Ausland kam. Die Soziologiestudentin zog für ein Praktikum nach Amsterdam.

„Hey Miriam – we would really like to have you on our team!“ – Ich war, glaube ich, noch nie so aufgeregt und gerührt zur gleichen Zeit. Wie es zu diesem Satz kam, erzähl ich im folgenden Text. Ich studiere Soziologie an der Uni Wien, habe im November meine Bachelorarbeit abgeben und nur noch ein paar Prüfungen offen. Nach der Matura und vor dem Beginn meines Studiums bin ich viel gereist und habe wunderbare Plätze gesehen und Leute kennen gelernt. Außerdem habe ich relativ schnell angefangen zu arbeiten – einfach weil ich, so gut es geht, fähig sein wollte mein Leben selbst finanzieren zu können.

Miriam auf der Prins Hendrikkade nahe dem Bahnhof Amsterdam Centraal

Zeit für Veränderung

Nach über einem Jahr als Teilzeitkraft im Verkauf, habe ich letzten September entschieden, dass es Zeit für eine Veränderung wird.  Ich habe mich auf die Suche nach Praktika gemacht, da ich ja nun keine Pflichtveranstaltungen mit Anwesenheitspflicht mehr auf der Uni absolvieren muss. Mit einem Praktikum könnte ich extra Berufserfahrung sammeln, die sich sicherlich gut in meinem Lebenslauf machen würde. Da Praktika aber meist Vollzeitstellen sind, habe ich während ich noch offene Seminare hatte, nie daran gedacht. Zu Beginn hatte ich nicht vor ins Ausland zu gehen, aber ganz ehrlich: Wer träumt nicht davon einmal eine längere Zeit im Ausland zu verbringen? Deshalb habe ich mich auch für Auslandspraktika beworben.

Die Fragen rund um: „Werde ich mich dort wohlfühlen? Wie soll ich ohne meine Familie und Freunde in Wien auskommen? Eventuell verliere ich ein Semester – zahlt sich das wirklich aus?” waren allerdings natürlich immer präsent und haben mich in der Vergangenheit, vermute ich, unbewusst auch davon abgehalten, den Schritt ins Ausland zu wagen. Auf jeden Fall habe ich mich für unzählige Praktika beworben und fast nur Absagen bekommen, bis ich eines Tages einen Anruf aus Amsterdam bekam.

Mit Skype-Interviews auf Wohnungssuche

Miriam auf einer der vielen berühmten Grachtenbrücken

Mitte Oktober war dann also klar, dass ich Ende Jänner in die Niederlande ziehen werde. Eine Vorwarnung für alle diejenigen die so etwas vorhaben – es ist einiges zu erledigen bis dahin. Du musst dich um ein Zimmer in deiner neuen Heimat kümmern, was um einiges schwieriger ist, wenn du nicht Vorort bist. Ich hatte so viele Skype Interviews pro Woche für ein WG-Zimmer, dass ich im Dezember schon dezent verzweifelt bin, ob ich überhaupt jemals etwas finden würde.. (Ja, ich habe es dann irgendwie geschafft 😊). Ich habe allerdings erst so richtig realisiert, dass ich Wien verlasse, als ich am Vortag endgültig meine Koffer gepackt habe und nicht schlafen konnte vor Aufregung.

Im Endeffekt bin ich nun in Amsterdam in einem Online-Marketing Praktikum bei StudentJob gelandet, das mir wahnsinnigen Spaß macht. Ja, ich fühle mich sehr wohl! Eine Zeit ohne Familie und den Wiener Freunden ist für mich immer noch gewöhnungsbedürftig, allerdings ist es heutzutage mit Hilfe von WhatsApp, Skype etc. einfach in Kontakt zu bleiben. Außerdem habe ich auch hier wunderbare Menschen kennengelernt, die mich von Anfang an miteinbezogen und mir ein gutes Gefühl gegeben haben. Ja, ich „verliere“ ein Semester, aber ehrlich gesagt – solche Chancen sind pure Lebenserfahrung.

 

Lust auf ein Auslandspraktikum bekommen?

Viele Universitäten haben mittlerweile eine Jobbörse mit ausgeschriebenen Praktika. An der Uni Wien ist Uniport der zuständige Karriereservice. Die passenden Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Bewerbung gibt es im Blogbeitrag von Karriereberaterin Sarah Kohlmaier.

Förderungen für Auslandspraktika und Praktika bei Internationalen Organisationen bietet das International Office der Universität Wien:
Erasmus + Förderungsmöglichkeit für ein „selbst organisiertes Praktikum im europäischen Ausland“
Förderung für Traineeships bei EU, UN & OSCE in Wien

 


Miriam Sendler

Miriam studiert Soziologie und hat vor in der nahen Zukunft im Werbebereich zu arbeiten, daher ergriff sie die Chance ein Auslandspraktikum im Online-Marketing in Amsterdam anzutreten.
[ mehr Artikel von Studierenden ]





2 Städte – 1 Jahr Erasmus

Nach zwei Erasmus-Semestern ist Politikwissenschaft-Studentin Edwina Al-Khalil nach Wien zurückgekommen und hat dabei auch einige Tipps für euch mitgenommen. Im Beitrag erzählt sie über ihre Erfahrungen und beschreibt do’s and don’ts bei Auslandsaufenthalten. Seit Beginn meines Studiums wollte ich ein Jahr im Ausland studieren. Da es jedoch beim Erasmusprogramm so viele interessante Destinationen gibt und … Continued




Ein Auslandssemester beim Nachbarn

Erasmusstudentin Marina Coric aus Deutschland bloggt über ihr Auslandssemester in Wien. Sie erzählt, dass man gar nicht so weit fahren muss, um neue Erfahrungen zu machen und warum sie die Entscheidung für Wien auf keinen Fall bereut. Motiviert durch Freunde und traumhafte Bilder auf Instagram, hatte ich mir in den Kopf gesetzt, ein Auslandssemester zu … Continued




Ein Semester in Irland

Flora reist im Zuge ihres Bachelorstudiums in Musikwissenschaft ein Semester lang ins Grüne. Mit Erasmus+ studiert sie ein halbes Jahr lang in Irland an der National University of Ireland Maynooth. Im Blogbeitrag erzählt sie euch, wie sie sich zurechtgefunden hat und was sie von ihrem Auslandsaufenthalt mitnehmen konnte. Nachdem alle Formalia erledigt waren – English Certificate … Continued

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top