Raum für Vielfalt von Mag.a Anita Ring
am 9. Mai 2018
ungefähr 2 Minuten
Themen: Mein Campus , MitarbeiterInnen , UNIPORT

Raum für Vielfalt

Lebendigkeit. Treffpunkt. Natur. Mit diesen drei Wörtern beschreibt Anita Ring ihren Arbeitsplatz am Uni Wien Campus. In ihrem Blogbeitrag erklärt sie warum diese Wörter so gut passen und sie sich schon auf den Music Contest im Hof 1 freut.

Lebendigkeit. Treffpunkt. Natur. Das sind die drei Wörter, die mir bei meinem Arbeitsplatz am Uni Wien Campus, Hof 1.17, sofort in den Sinn kommen. An einem Ort zu sein, wo tagtäglich Wissen gelehrt und diskutiert wird und aktuelle Themen aus verschiedensten Blickwinkeln betrachtet werden, inspiriert mich auch für meine Arbeit. Ich kann auch eine Besprechung spontan nach draußen verlegen, um meine Sinne noch mehr anzuregen.

Jeden Tag kommen hier Menschen zusammen, um gemeinsam zu studieren, zu arbeiten, zu laufen, zu essen, zu lachen, zu philosophieren. Ein Treffpunkt für Möglichkeiten, ein Treffpunkt für unterschiedliche Bedürfnisse. Ein Treffpunkt für Vielfalt.

Durch den Fensterblick ins Grüne ordne ich meine Gedanken nach einem Beratungsgespräch

Was wünsche ich mir für die Zukunft des Campus?

Ich wünsche mir, diese Oase der Wissenschaft und Natur auch für „Außenstehende“ sichtbarer und zugänglicher zu machen. Zum Beispiel durch Kooperationen mit Schulklassen, die einen Einblick in (wissenschaftliche) Arbeitsplätze bzw. Arbeitswelten bekommen. Durch die Organisation von regelmäßigen Ausstellungen zu Forschungsergebnissen mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Natur, Kunst & Kultur, Sozialwissenschaften..), z.B. je nach aktueller gesellschaftlicher Brisanz. Durch Plattformen, die die Anwendbarkeit der Wissenschaft im tagtäglichen Leben verdeutlichen. Durch Wissenschaft zum „Anfassen“, selbst „Begehen“ und Erkunden. Durch das Aufwerfen von Fragen, die auch Zuhause noch zum Denken anregen.

Welche Veranstaltungen des Campus Jubiläums möchte ich jedenfalls besuchen?

Das Veranstaltungsformat „Arts & Science“ weckt mein Interesse besonders. Hier wird die kreative und bereichsübergreifende Wissenschaft sichtbar gemacht, am Beispiel der Physik, Chemie oder Psychologie. Letztere setzt sich am 17. Mai unter dem Titel „Was kann Schönheit“ mit dem Konstrukt der Schönheit auseinander.

Hast du dir schon mal überlegt, welchen Einfluss unser Schönheitssinn auf die Wahrnehmung und Bewertung von Dingen hat? Diese und andere Fragen werden von WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Richtungen sowie KünstlerInnen diskutiert und durch Demonstration wissenschaftlicher Techniken und Gerätschaften erklärbar gemacht.

Ein besonderes Highlight stellt für mich auch der Music Contest dar, denn er gibt MusikerInnen der Uni Wien Raum. Sie erschaffen durch ihre Kreativität Neues! Zusätzliches Plus: Jedes Genre ist vertreten, also für jeden ist etwas dabei. Höre selbst in die Werke der KünstlerInnen hinein und gib deiner Stimme einen Platz im Voting.

„Mein Campus“

Dieser Blogbeitrag entstand anlässlich des Campus 20-Jahr-Jubiläums. Das Programm zu den  Jubiliäumsfeierlichkeiten gibt es unter campus.unvie.ac.at. 🥁 Zum Voting für den Music-Contest geht es hier unter musiccontest.univie.ac.at.

 

 

 


Mag.a Anita Ring

Mag.a Anita Ring hat an der Uni Wien Psychologie studiert und ist bei Uniport als Karriereberaterin und Coach beschäftigt. In ihren Beratungen unterstützt sie Studierende und AbsolventInnen dabei, den Bewerbungsprozess zu meistern und stimmige (berufliche) Ziele anzustreben. Davor hat sie als Personalberaterin Langzeitbeschäftigungslose durch Beratung und Vermittlung wieder in den Arbeitsmarkt integriert. Die Themen Potentialfindung, Persönlichkeitsentwicklung sowie berufliche Veränderungen liegen ihr besonders am Herzen.
[ mehr Artikel von MitarbeiterInnen ]




Es war einmal … Studienbegriffe, die es so an der Uni Wien nicht mehr gibt

Immatrikulation? c.t.? Prüfungsreferat? – Das Uni-Leben ist manchmal kompliziert. Vor allem dann, wenn unbekannte Begriffe auf einen zustürmen. Barbara Hamp vom Studienservice und Lehrwesen gibt Übersetzungshilfe zu Begriffen, die an der Uni Wien heute nicht mehr verwendet werden. „Früher, da hat es das nicht gegeben.“ Oder: „Bei uns war das damals ganz anders.“ Diese Reaktionen … Continued



Indiana Jones und wir? Lehrgrabungen in der Toskana

Eine Blocklehrveranstaltung der besonderen Art: Studierende der Klassischen Archäologie lernten bei einer dreiwöchigen Lehrgrabung antike Fundstücke richtig zu bergen, zu kategorisieren und zu verwalten. Sie bloggen hier über ihre Erfahrungen am Fundplatz „Molino San Vincenzo“ in der italienischen Toskana. Der Anfang unseres heiß ersehnten Abenteuers Ausgerüstet mit Schaufeln und Sicherheitsschuhen, sowie der Arbeitskleidung im Gepäck … Continued



Schreibmentoring: Meine Erfahrungen als Mentorin

Schreiben lernen ist ein Entwicklungsprozess. Mit Feedback und persönlicher Betreuung könnt ihr eure Schreibkompetenzen stetig verbessern. Nina ist Schreibmentorin an der Uni Wien und hilft Studierenden beim Schreibprozess von wissenschaftlichen Arbeiten. Was Schreibmentoring ist und wie auch ihr MentorInnen werden könnt, erfahrt ihr im Blogbeitrag. Der Weg zur SchreibmentorIn Knapp ein Jahr später darf ich … Continued

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top