Sport ist mehr als nur den Bizeps stählen

„Sport bedeutet für mich viel mehr als den Bizeps zu stählen und sich dem Prinzip der Leistung zu ergeben. Ich studiere Sportwissenschaft, da ich den wissenschaftlich fundierten Aspekt mit anderen Zugängen verbinde, mache Sport aus Begeisterung, Kreativität, Freude aber auch aus Leidenschaft.

Ich lese sehr viel über die Evolution, das Bewusstsein und die transzendentale Intelligenz. Mit diesem geisteswissenschaftlichen Wissen, das man vor allem durch das Fühlen verstehen kann, versuche ich auch Fachbücher, Skripten, die ich privat oder für das Sportwissenschaften-Studium lese und lerne, tiefer zu verstehen.

Dass ich überhaupt studieren kann, hat mit einer langjährigen Planung und Umwegen zu tun. Ende 2009 habe ich das Sportgymnasium in Dornbirn (Vorarlberg) abgebrochen, da ich wusste, dass aus meiner Familie keine Unterstützung für das Studium zu erwarten ist. Ich wollte mir mein eigenes Geld verdienen, um mir damit Energie für neue Ziele zu schaffen.

So habe ich in Röthis (Vorarlberg) die Lehre zum Speditionskaufmann begonnen. Dank meines Dranges nach etwas Neuem, durfte ich die Ausbildung beim Hauptstandort in Wien Albern fortsetzen und mit Auszeichnung abschließen. Nach dem Abschluss ließ ich noch das vierte Lehrjahr zum Speditionslogistiker dranhängen und erfuhr in der Zeit, dass ich Vater werden sollte. Das gab mir dann den Antrieb eine Wohnung zu renovieren, die Abendschule zu besuchen und ließ mich viele Nächte im Fahrradtaxi verbringen. Mein Sohn erblickte gesund das Licht der Welt, die Wohnung wurde fertig, die Matura war geschafft. Nach einer schweren Handverletzung, bei der ich mir fast alle Träume genommen hätte, konnte ich, wie durch ein Wunder, noch im selben Jahr die Aufnahme für das Studium der Sportwissenschaft meistern und mir mit Unterstützung des Selbsterhalter-Stipendiums, Studium, Kind und Leben mit mehr Zeit und Muße leisten.

Ich empfinde die Zeit mit meinem Sohn, mit dem Studium, meinen leidenschaftlichen Zugängen zur Bewegung, Literatur und das Schreiben als eine Selbstentfaltung bzw. Selbstverwirklichung. Ich möchte allen Menschen einen bewussteren Zugang zu sich selbst, ihrem Körper und zur Umwelt vermitteln.“ – Martin Schuster

Martin studiert Sportwissenschaft an der Universität Wien


If your dreams don’t scare you, they are not big enough. Kaum ein Satz spiegelt meinen Weg zum Studium so deutlich wider. Ich bin in Kroatien aufgewachsen und hatte immer großes Interesse an Sprachen und menschlicher Psyche. Die Entscheidung, Psychologie an der Universität Wien zu studieren, habe ich knapp ein Jahr vor dem Aufnahmeverfahren getroffen. … Continued

[ weiterlesen ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top