Alle Beiträge
Uni Leben
Unser Studium im Jahre 2065 am 23. Juli 2015
ungefähr 1 Minute
Themen: 650 Jahre Uni Wien , IPKW , Publizistik , Social Media

Unser Studium im Jahre 2065

Diese Arbeit wurde von der StudentInnengruppe Pascal Bierbaumer und Amina Sander eingereicht

Die Kampagne

Für Facebook wurden Posts entwickelt, bei denen unsere Grafiken mit Hashtags eingebettet werden, zum Beispiel:

PuKw Studium im Jahr 2065, bringt uns die digitale Revolution in diese Richtung oder habt Ihr andere Vorstellungen?

2015 vs. 2065! Forschritt oder Utopie?

So sehen wir die technische & mediale Entwicklung in unserem Studium.

Neue Wege für PuKw ..

#PuKw2015 #PuKw2065 #medialerwandel #Studieninnovation

Grafik 1 Grafik 2 Grafik 3 Grafik 4 Grafik 5 Grafik 6Die Idee

Für unsere Kampagne haben wir uns das Thema Studienaufbau im Bakkalaureat und Master der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft ausgedacht.

Hierbei wurde für ein paar ausgewählte Kategorien wie PR, Werbung, KFOR und auch wissenschaftliche Seminare und Managementfächer im Master ausgewählt und mit unseren Ideen verglichen, wie diese Kurse im Jahr 2065 benannt werden können und welche kommunikationswissenschaftlichen Trends in diesem Zeitalter für Studenten der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft interessant sein könnten.

Die oben abgebildeten Grafiken sollen gezieltl in den sozialen Netzwerken gezielt eingesetzt werden.

Wie findet ihr diese Kampagne? Schreibt uns euer Feedback dazu in den Kommentaren!

 Alle Kampagnen-Ideen des gemeinsamen Studierendenprojektes mit dem Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft findet ihr hier im Überblick.



Feedback in der Lehre

Sonja Buchberger vom Center for Teaching and Learning hat zum Thema Feedback einige Tipps parat: Im Blog schreibt sie über kollegiale Lehrbesuche, studentisches Feedback und Peer-Review in der Lehre.


Queer gebloggt: Raus aus Schrödingers Box

Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität haben am Arbeitsplatz nichts zu suchen? Gar nicht wahr, meint Theresa Haller. Das Schweigen über LGBTIQ* wird leicht selbst zum Problem. Als Teil eines Kollektivs hat Theresa Haller die Vernetzungsgruppe u:queer ins Leben gerufen, um Tabus am Arbeitsplatz aufzubrechen und die Bedürfnisse von LGBTIQ* Menschen an der Universität Wien sichtbar zu … Continued

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top