Ich habe das richtige Studium für mich gefunden

„Was mache ich nach der Matura? Eine oft gestellte Frage, die mich selbst am meisten quälte. Arbeiten klingt aufregend, man kann sein erstes eigenes Geld verdienen. Ein Jahr Pause machen hört sich zwar entspannend an, verlangt aber eine große Brieftasche. Ein Studium bietet viele Möglichkeiten und erlaubt Freiheit. Nach langem Überlegen habe ich mich schließlich für ein Studium entschieden. Nach meinem BHS-Abschluss war es also an der Zeit, eine geeignete Uni zu finden, die noch dazu ein Studium anbietet, das mir gut gefällt, für das ich gerne lerne und bei dem mir nie langweilig wird. Klingt unmöglich? Das war es zu Beginn auch, aber es hat sich dann doch alles zum Guten gewendet – mit TFM, steht für: Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Es ist einen Versuch wert, man kann ja immer noch das Studium wechseln oder Arbeiten gehen. So bin ich das Ganze also recht locker angegangen – Filme schauen liegt mir ja.

Zu Semesterbeginn stand ich dann aber doch vor einer größeren Hürde, der STEOP. Da ich auch nur ein Mensch bin und kleine, manchmal aber doch größere Ängste habe, hatte ich die schlimmsten Befürchtungen: Wie soll ich das schaffen? Das ist viel zu viel! Doch ich kann alle beruhigen: Mit einiger Motivation, Organisation, Lernbereitschaft und einer Lerngruppe ist die STEOP machbar. Danach wirken die folgenden Semester wie ein „Kinderspiel“. Außerdem werden im Rahmen des Studiengangs viele Hilfestellungen angeboten: Tutoringkurse, um das Lernen zu erleichtern, und Mentoringgruppen für eine erste intensive Kontaktaufnahme mit den Mitstudierenden. Ich habe dieses Semester die Chance bekommen, am Mentoringprogramm (mehr zum Mentoringworkshop von TFM) teilzunehmen und als Mentorin ausgebildet zu werden. Dies ist für mich eine tolle Möglichkeit, mein Wissen an die BeginnerInnen weiterzugeben und ihnen den Unistart zu erleichtern.

Wieso also TFM an der Universität Wien? Das Tolle an diesem Studiengang ist, dass er so vielseitig ist und du in sooo vielen Bereichen Fuß fassen kannst. Bei TFM wirst du keine Schauspielerin oder kein Schauspieler, das haben mich schon viele Freunde gefragt. Es ist eine WISSENSCHAFT, also ein hauptsächlich theoretisches Studium. Du kannst viel Neues und Interessantes in diesem Studium erfahren und dein bisheriges Wissen vertiefen. Eine konkrete Vorstellung, was ich nach dem Studium machen möchte, habe ich nicht, aber den Theater- oder Filmbereich finde ich sehr spannend. Ich habe ja zum Glück noch ein wenig Zeit!

Ohne den Mut, etwas mir Unbekanntes einfach auszuprobieren und ein Studium zu wagen, hätte ich es nie für mich entdecken können und kann nun glücklich sagen: Ich habe das richtige Studium für mich gefunden!“ – Michaela Kahler

Michaela Kahler studiert Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien.

„Für die meisten meiner Kolleg*innen war der Karriereweg nach dem Pharmaziestudium mit der Ausbildung zur Apotheker*in klar vorgegeben. Für mich ergab sich aber die Möglichkeit, während meines Diplomstudiums an der Universität Wien mithilfe der Auslandsstipendien Non-EU Student Exchange Program und ERASMUS über das „klassische“ Berufsbild hinauszuschauen. An der University of Ottawa bekam ich einen Einblick … Continued

[ weiterlesen ]

„Dieses Sommersemester wollte ich eigentlich so richtig durchstarten, mein Geographiestudium abschließen und in meinem zweiten Lehramtfach, Englisch, so einiges weiterbringen. Die Motivation und der Wille für dieses Sommersemester waren groß, umso größer dann die Enttäuschung, als mit COVID-19 alles anders kam. Doch mittlerweile habe ich es geschafft, meine Tage und Wochen im home-learning zu strukturieren … Continued

[ weiterlesen ]

„Ich studiere Mathematik und Chemie auf Lehramt. Was mich daran begeistert? – Neben den inhaltlichen Aspekten der Fächer, vor allem die Arbeit mit den Schüler*innen. Und diese soll natürlich auch Bestandteil des Studiums sein, deswegen ist in jedem Fach eine Praxisphase an einer Schule vorgesehen. Einige von euch kennen das sicher: Hat man sich für … Continued

[ weiterlesen ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top