Alle Beiträge
International
von Anna Luise Muhr,
am 20. Januar 2022

Erasmus in Utrecht: Zwischen Windmühlen und Fahrrädern

Anna Luise Muhr studiert Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien und verbringt ihren Erasmus-Aufenthalt in Utrecht. Wie das zustande gekommen ist, wie ihr neuer Alltag ausschaut und was für Tipps sie für Interessierte hat, erzählt sie im Blogbeitrag.

„Wieso soll ich ein Auslandssemester machen? Ist das nicht viel zu viel Aufwand? Wo soll ich überhaupt hin und wie geht das?“ Diese und viele andere Fragen habe auch ich mir gestellt, als ich mich das erste Mal mit dem Thema Erasmus auseinandergesetzt habe.

Ich bin Anna Luise und studiere im 5. Semester Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Zurzeit verbringe ich meinen Erasmus – Aufenthalt in Utrecht in den Niederlanden und studiere Media and Culture Studies an der Utrecht University, Faculty of Humanities.

👉 Die Hauptvergabephase für das Studienjahr 2022/23 läuft bereits seit Mitte Jänner. Bis zum 05. März 2022 können sich Studierende für einen Aufenthalt im Studienjahr 2022/23 bewerben (WiSe, SoSe oder ganzes Jahr).

Hier geht’s zu allen Infos & Fristen: https://international.univie.ac.at/studierendenmobilitaet/outgoing-students/  

Nach einem erfolgreichen Bewerbungsprozess ging es für mich Ende August in die Niederlande. Kleiner Sidefact: Utrecht lässt sich optimal mit dem Nachtzug erreichen, also auch für all jene, die nicht fliegen wollen, ist Utrecht eine tolle Wahl. Utrecht ist nicht so touristisch wie Amsterdam und ist bekannt als „die“ Studierendenstadt in den Niederlanden. Dennoch lässt sich in der Innenstadt das niederländische Flair mit Grachten, den niederländischen Kanälen, typischen Häusern und unzähligen Fahrrädern vorfinden. Da ein Fahrrad in den Niederlanden Pflicht ist, habe ich mir gleich an meinem zweiten Tag eines zugelegt. Das Fahrrad ist in den Niederlanden das Hauptverkehrsmittel, faszinierend sind die hierfür gebauten riesigen Parkgaragen.

Mein Unialltag

Eines der Gebäude der Utrecht University (c) Anna Luise Muhr

 

Meine Fakultät, die Faculty of Humanities, befindet sich direkt im Stadtzentrum. Die Mehrzahl der anderen Fakultäten der Utrecht University liegen etwas außerhalb der Innenstadt, im Science Park. Der Stundenplan gestaltet sich hier etwas anders als in Wien: Jede Lehrveranstaltung hat 7,5 ECTS und besteht jeweils aus einer Lecture und einem Seminar. Zudem ist das Semester nochmal unterteilt, die Kurse dauern immer bis Anfang November und die neuen starten nach den Herbstferien.

 

 

Wohnungssuche in Utrecht

Utrecht ist leider auch bekannt für begrenzte leistbare Wohnmöglichkeiten für Studierende. Mein Tipp: Sucht euch früh genug ein Zimmer. Ich hatte Glück und bekam ein Zimmer in einer Wohneinheit in einem Studierendenheim. Hier habe ich zehn Mitbewohner*innen, was den Start in einen neuen Alltag automatisch etwas erleichtert, da ich schnell viele neue Leute kennenlernen konnte. Ebenfalls gibt es unzählige Facebook-Gruppen, welche bei der Suche nach einem WG – Zimmer helfen.

Neben dem Unialltag: Freizeit!

Anna Luise in Zaanse Schans (c) Anna Luise Muhr

Neben dem Unialltag gibt es in einem neuen Land auch viel zu entdecken. Diverse Studentassociations organisieren oft kurze Trips in andere Städte, an welchen man kostengünstig teilnehmen kann. In den Niederlanden gibt es außerdem ein Ticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel in einem. Sucht euch eine Stadt aus, fahrt hin und entdeckt Neues! Da sich Utrecht sehr zentral in den Niederlanden befindet, sind viele Städte schnell mit dem Zug zu erreichen. Eines meiner Highlights war ein Ausflug nach Zaanse Schans, einem kleinen Ort, an dem man die typisch niederländischen Windmühlen sehen kann.

Für mich war es auch wichtig, das Leben neben dem Studium mit Freizeitaktivitäten spannend zu gestalten. Betreibt eure Hobbies auch in eurem Auslandssemester weiter! Hierbei trefft ihr automatisch Leute mit denselben Interessen! Ich bin nun in einem Tanzstudio angemeldet, wo ich zweimal die Woche Tanztraining habe. Auch wenn natürlich das Studieren der Hauptgrund für den Auslandsaufenthalt ist, nehmt euch immer wieder die Zeit für Freizeitaktivitäten und das Erkunden neuer, schöner Orte.

Kein Stress!

Zu guter Letzt: setzt euch nicht selbst unter Druck und macht euch keinen Stress, sei es beim Bewerbungsprozess oder während des Auslandsaufenthalts. Ihr trefft in eurer neuen Umgebung Leute, welche auch das erste Mal Erasmus machen. Mit diesen könnt ihr euch immer wieder austauschen und Erfahrungen und Tipps zu eurem neuen Studierendenalltag miteinander teilen.

Für mich war die Entscheidung für ein Auslandssemester die Richtige. Man lernt viele neue Leute kennen, entdeckt Orte und kann zudem die eigenen Fremdsprachenkenntnisse erheblich verbessern. Diese Erfahrung kann ich jedem*r empfehlen!


Anna Luise Muhr

Anna Luise Muhr studiert Theater-, Film- und Medienwissenschaft und verbringt derzeit ihren Erasmus - Aufenthalt an der Utrecht University, Faculty of Humanities.
[ mehr Artikel von Studierenden ]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top