Alle Beiträge
Human of #univie Doris: Mit Mentoring zur ersten Berufserfahrung am 12. April 2023
ungefähr 2 Minuten
Kategorien: Humans of University of Vienna
Themen: Human , Mentoring

Human of #univie Doris: Mit Mentoring zur ersten Berufserfahrung

Eine Praktikumsstelle oder gar eine dauerhafte Stelle in Teilzeit finden? Ich hatte zwar ein Ziel nach meinem Bachelorstudium Deutsche Philologie, doch wie ich dort hinkomme, wusste ich nicht… Bei Uniport besuchte ich eine Veranstaltung zu Initiativbewerbungen, welche zwar hilfreich war, aber wo genau ich diese Bewerbungen dann hinschicken sollte, wusste ich trotzdem nicht. Über einen Info-Newsletter erfuhr ich vom alma Mentoring und beschloss, daran teilzunehmen.

Der Ablauf des alma Mentorings ist stark durchstrukturiert. Nachdem man für die Nutzung einmalig zahlen muss, kann man in der Anfrage für eine*n Mentor*in genau angeben, in welchen Bereichen man nach welcher Arbeit sucht und welche Qualifikationen man sich bei den Mentor*innen demnach wünscht. Daraufhin vergleicht das System das eigene Profil mit den Eingaben aller Mentor*innen und präsentiert jene mit den höchsten Übereinstimmungen. Man wählt sich sein*e Mentor*in dann selbst aus. Die Kommunikation mit meiner Mentorin Frederike fand zuerst über die Plattform selbst, später dann über WhatsApp statt. Wir trafen bei unserem ersten Treffen die von alma vorgeschriebene Mentoring-Vereinbarung: „Wir treffen uns ca. alle 3 Wochen virtuell oder persönlich. Unser Ziel ist, dass wir für mich, Doris, einen Praktikumsplatz finden. Das Mentoring endet, wenn das Ziel erreicht ist.“

In meinem jetzigem Studium, dem Master Austrian Studies, ist ein Pflichtpraktikum im Inland im Ausmaß von 120 Stunden vorgeschrieben. Frederike gab mir Hinweise, wie ich meinen Lebenslauf und meine Bewerbungen verbessern konnte und ermutigte mich, mich bei Institutionen in der Nähe von meinem Zuhause zu bewerben. Sie sah sich meine fertigen Bewerbungen auch auf Verbesserungspotenzial durch und half mir, diese zu überarbeiten. Zufällig bekam ich, kurz bevor ich die Bewerbungen abschicken wollte, über eine Lehrveranstaltung eine Chance für ein Praktikum, welches ich schließlich im Februar 2023 antrat.

Aber wie geht es jetzt weiter? Die Bewerbungen, die ich mit Frederikes Hilfe ausgearbeitet habe, habe ich nach wie vor und plane, sie bei meiner nächsten Bewerbungsphase einzusetzen. Außerdem versicherte Frederike mir, dass ich mich nach dem Praktikum jederzeit bei ihr melden kann, wenn ich wieder Hilfe brauchen würde. Deswegen ist unser Mentoring, auch wenn die Vereinbarung schon erfüllt ist, auch noch nicht vollständig abgeschlossen. Ich kann sagen, dass ich aus dem Mentoring viel mitgenommen habe: Mein Lebenslauf ist optimiert, ich habe Bewerbungen vorbereitet und definitiv mehr Selbstvertrauen wenn es um Bewerbungen geht!

Wollt ihr selbst Mentee werden? Hier findet ihr alle Informationen zum alma mentoring. 

 

Doris studiert im Master Austrian Studies und hat am alma Mentoring teilgenommen.

 

Titelbild: (c) derknopfdruecker.com



Human of #univie Lukas: Inklusion entsteht im Tun

„Meine Vorstellung von Inklusion? „Alle dürfen mitmachen. Egal, wie sie sind.“ Klingt simpel, ist aber keinesfalls Realität. Wie kommen wir also dorthin? Ein Semester individuelle Studienunterstützung (ISU) mit Seminar und Praxisstunden hat mir gezeigt: Inklusion entsteht im Tun, erfordert Reflexion über bestehende Barrieren und ein Einfühlen in das Erleben anderer. Es war eher zufällig, dass … Continued

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top of page