10 Dinge, die ich gerne zu Beginn meines Studiums gewusst hätte von Barbara Hamp
am 1. Juni 2017
ungefähr 5 Minuten
Themen: admission , gut zu wissen , MitarbeiterInnen , Semesterstart , students , Studienservice und Lehrwesen , Studierende , Tipps und Tricks , ufind , uspace , Zulassung

10 Dinge, die ich gerne zu Beginn meines Studiums gewusst hätte

Der Weg ins und durchs Studium ist kompliziert. Da hilft es, wenn man kleine Tricks weiß, wo man welche Infos findet und wer einem bei welchen Problemen weiterhelfen kann. Student Point hat dank vieler Gespräche mit StudienbeginnerInnen einige Tipps sammeln können. Hier die 10 Best Of: „Hätt‘ ich das doch früher gewusst!“ von Barbara Hamp.

1) Vorlesungsverzeichnis

Im u:find – Vorlesungsverzeichnis finden sich alle wichtigen organisatorischen Infos zu allen Lehrveranstaltungen des jeweiligen Semesters. Die Studien sind nach Studienprogrammleitungen geordnet.

Dort finden sich dann Infos wie

  • Ort, Zeit, Lehrende/r, Art der Lehrveranstaltung (Mauszeiger auf die Abkürzung vor dem Titel halten und die volle Bezeichnung erscheint),
  • Anwesenheitspflicht (entweder steht dort „prüfungsimmanent“ – dann muss man hingehen – oder es steht nichts – dann muss man nicht anwesend sein),
  • Anmeldezeitraum,
  • Link zur Anmeldung (wenn die Anmeldung schon läuft), usw.

2) u:space

uspace quadrat (© Universität Wien)
u:space (© Universität Wien)

Das Portal u:space kann ziemlich viel! Zum Semesterstart ist neben der Anmeldung zu Lehrveranstaltungen auch der Bereich „Persönliches“ wichtig. Hier kann unter „Persönliche Daten“ die eigene Adresse geändert werden (was z.B. für den Kauf des Studierenden-Tickets der Wiener Linien wichtig ist) und unter „Meine Dokumente“ das Studienblatt und die Studienbestätigung ausgedruckt werden (ist z.B. für die Familienbeihilfe wichtig).

3) Studierendenausweis

u:card Terminal (© Universität Wien)
u:card Terminal (© Universität Wien)

Achtung! Die Universität Wien stellt derzeit auf die u:card um, dh. eueren Studierendenausweis gibt es bald im Scheckkartenformat. Vorerst bekommt ihr den bisher gewohnten Studierendenausweis bzw. das Semesteretikett und werdet aber dann per E-Mail informiert, sobald ihr die neue u:card im Scheckkartenformat bestellen und damit euren „alten“ Ausweis ablösen könnt. Alle Infos dazu findet ihr hier: u:card

Das Semesteretikett (gerne auch „Pickerl“ genannt) wird zwei bis drei Wochen nach Einlangen des ÖH-/Studienbeitrags versandt. Dies geschieht an jene Adresse, die im u:space gespeichert ist. Daher also bitte ein wenig Geduld! Sollte das Semesteretikett nicht ankommen, kann es nochmals an zwei der SB-Terminals (bitte Beschriftung beachten) im Bereich der Studienzulassung (Universitätsring 1, 1010 Wien) ausgedruckt werden.

4) Semesterplanung

An der Universität werden die einzelnen Lehrveranstaltungen nicht in Form eines fertigen Stundenplans vorgegeben, sondern man muss selbst das Semester planen. Die wichtigsten Hilfsmittel dabei sind das Curriculum des Studiums und das Vorlesungsverzeichnis in u:find. Wichtige Infos zu den Grundlagen der Semesterplanung sowie zur Orientierung im ersten Semester finden sich auf den Websites des Studienservice und Lehrwesen. Auf der Detailseite des jeweiligen Studiums finden sich die wichtigsten Infos für das jeweilige Studium zusammengefasst. Bei weiteren Fragen kann die Studienvertretung – Studierende, die das Studium bereits studieren – am besten weiterhelfen, da diese alle Tücken des jeweiligen Studiums kennen. Auch die ÖH Uni Wien bietet Beratung zum Semesterstart an, siehe hier die Termine und siehe auch Punkt 7) „ÖH Uni Wien“.

5) Probleme mit dem Anmeldesystem

Wer nicht weiß, welcher „Studienplanpunkt“ auszuwählen ist; warum keine Punkte zur LV-Anmeldung aufscheinen; wie das Präferenzsystem funktioniert; warum Lehrveranstaltungen nicht auffindbar sind – der ist beim SSS/SSC (StudienServiceStelle / StudienServiceCenter) des eigenen Studiums gut aufgehoben, da diese die organisatorischen Fäden hinter den Lehrveranstaltungen in der Hand halten.

6) Fehlende/Falsch eingetragene Noten

Noten scheinen im u:space nicht auf? Noten sind dem falschen Modul zugeordnet? Das System behauptet, die STEOP ist nicht absolviert? Das SSS/SSC kann dem auf den Grund gehen und Licht ins Notendunkel bringen.

7) ÖH Uni Wien

Die ÖH (Österreichische HochschülerInnenschaft) ist die Interessensvertretung für Studierende und bietet viele Services an. Etwa gibt es Erstsemestrigenberatung durch die Studienvertretungen, das Mensen-Pickerl für Vergünstigungen in vielen Mensen (zusätzliche Vergünstigung für gutes Essen zu günstigen Preisen), ein eigenes Kopier-Pickerl (im Lauf eines Studiums können da einige Euro gespart werden) und andere Beratungsservices wie z.B. Studieren im Ausland.

8) Familienbeihilfe/Studienbeihilfe

Das Finanzamt, das für den eigenen Wohnort zuständig ist, weiß bei der Familienbeihilfe Bescheid, die Studienbeihilfenbehörde bei Fragen zur Studienbeihilfe. Aus eigener Erfahrung kann gesagt werden: beide Stellen sind serviceorientiert und hilfsbereit.

9) Semesterticket der Wiener Linien

Die Wiener Linien bieten günstige Studierenden-Tickets an. Beim Online-Kauf ist wichtig, dass die gleiche Adresse wie im u:space angegeben wird, ein „a“ vor die Matrikelnummer gesetzt ist und die Zulassung aufrecht ist (bei Erstsemestrigen erst ab 1. Oktober/1. März). Funktioniert es online nicht, gibt’s die Tickets bei den Ticketstellen der Wiener Linien.

USI - Universitäts-Sportinstitut (© Universität Wien)
USI – Universitäts-Sportinstitut (© Universität Wien)

10) USI und Sprachenzentrum

Das USI (Universitätssportinstitut) bietet tolle Sportkurse von Aerial Dance bis Zumba. Beim Sprachenzentrum können Sprachkurse in über 30 Sprachen besucht werden, um vielleicht mal „Ich habe mein Studium beendet!“ auf Finnisch, Hindi oder Koreanisch sagen zu können. Und diese Angebote gibt’s bei beiden Institutionen zu günstigen Konditionen für Studierende.

 

 

Hörsaal D, Campus Universität Wien (© Universität Wien)
Hörsaal D, Campus Universität Wien (© Universität Wien)

Weitere Tipps rund um euren Semesterstart hat auch das uniview Magazin hier zusammengefasst. Solltet ihr Fragen oder Ergänzungen haben, könnt ihr auch gerne hier kommentieren!


Barbara Hamp



Prämiertes Bildungsprojekt: Der UniClub des Kinderbüros

Studentin Pia Patricia Hofstättner bloggt darüber, wie wichtig die Verbindung von Nachhaltigkeit und Bildung ist. Im Projekt UniClub des Kinderbüros der Universität Wien wirkt sie seit einem Jahr mit. Zusammen mit dem restlichen Team hilft sie, Maßnahmen zu setzen, um Jugendliche mit den unterschiedlichsten Geschichten auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen, Hürden gemeinsam zu überwinden und … Continued


Poe-poe-poe Poetryslam im Arkadenhof!

Seit 2010 veranstalten die Germanist_innen Anna Babka und Peter Clar an der Uni Wien einen Poetryslam. Am Samstag, 9. Juni, findet der inzwischen 8. Slam statt. Grund genug für Anna und Peter, euch darüber am #univieblog zu erzählen. Poetryslam – was ist das überhaupt? Eine Art Dichter_innenwettstreit. Jede_r Slammer_in hat fünf Minuten Zeit, einen selbst … Continued

Hashtag #univiecampus – Ein guided Instawalk durch mehr als 20 Jahre Campusgeschichte

Lisa hat uns beim Instawalk am #univiecampus begleitet. Die Uni Wien Studentin und Instagrammerin erzählt von ihren Eindrücken, über die Geschichte des Campus und zeigt vor allem coole Fotos unserer Stationen.   Letzte Woche lud das Social Media-Team der Uni Wien ein weiteres Mal zum #Instawalk und ich, Lisa Quasnicka aka @wondersonawall, durfte erstmals der … Continued

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top